Datenjournalismus im März 2013

Eine Auswahl von Links, Materialien, Tools und kommender Termine

Bildschirmfoto 2013-04-05 um 19.39.10

Aufwendig – und gelungen, so lässt sich das Projekt zum Fukushima-Jahrestag der NZZ fassen. Texte, Fotos, animierte Bilder, Videos sowie Datenvisualisierungen (s.o.) werden hier in mehreren Kapiteln zu einem Onlinestück gemischt. Das NZZ-Werk ist offensichtlich von dem Snow Fall-Stück der NYT von Ende vergangen Jahres inspiriert. Es dreht das Prinzip aber in Sachen Daten weiter. Hier ein Making-of Interview mit Projekteiterin Sylke Gruhnwald bei der NZZ und hier ein Blick auf Englisch aus Entwicklersicht. (Update: Es gibt aber auch Zweifel an dem “Mehrwert” dieses Werks).

Wie misst man den Erfolg solcher interaktiven Geschichten? Brian Abelson hat sich über “Creating a metric for news apps“ Gedanken gemacht.

Süddeutsche.de startete den Europaatlas; eine Aufarbeitung von EuroStat-Daten. Mehr dazu vom zuständigen Redakteur in diesem Interview. Meine Kritik zum Atlas findet sich hier. Ebenfalls startete sz.de den DataGraph, eine Sammlung aller interaktiven (Daten-)Geschichten.

“We are taking things we never thought of as informational and rendering them in data.” So zitiert das Nieman Lab den einen Autoren des Buches “Big Data: A Revolution That Will Transform How We Live, Work and Think.”

Wer Tolkiens Bücher mag, wird diese Datenaufbereitung zu Herr der Ringe & Co toll finden.

Tableau ist eine recht verbreitete Visualisierungssoftware (bislang nur für Windows; eine Mac-Version ist wohl in Arbeit). Neben einer freien Variante gibt es auch eine kostenpflichtige – die ist nun für Student/innen kostenfrei erhältlich. Der Visualisierungsspezialist Stephen Few hat neulich in einem langen Stück Kritik an der neuesten Version – Nr. 8 – von Tableau geübt.

In einem Beitrag für die taz wird die Bezeichung “Datenzeit” für das jetzige Zeitalter erklärt.

Nikolas Kayser-Bril von der Datenjournalismusagentur Journalism++ hat neulich ein schönes interaktives Stück zur Wertschöpfungskette von #ddj angefertigt. J++ hat soeben auch ein Embedded News Nerds Program gestartet.

In einem Kommentar zum “Peak of Infographics” gibt Dylan C. Lathrop folgenden Rat: “And even if the data exists, just because you can create an infographic doesn’t mean you should.”

Eine lesenswerte Reflektion über den Malofiej World Infographic Summit gibt es bei Pro Publica. So heißt es dort: “One of the main undercurrents during the week was the tension between illustrative graphics, often borne out of photographs and sketches, and data visualization, whose raw material is often the very machine-based spreadsheet.”

Eine großartige Wiedergabe seines Vortrags zu “Storytelling with Data“ hat der NYT-Science Graphic Editor Jonathan Corum veröffentlicht.

Eine Fülle von Datenquellen zu den verschiedesten Themen werden hier gebündelt.

Datenjournalismus-Urgestein Adrian Holovaty hat für das OpenNews Programm von Mozilla den ersten Text einer 5-teilige Serie zu “data-parsing problems from a journalist’s perspective” geschrieben. Generell gibt es auf dieser Website Interessantes zu lesen.

Wer sich mit 1.129.177 geokoodierten Fotos der NASA, die von der Internationalen Raumstation aus geschossen wurden, beschäftigen will, wird hier fündig.

In eigener Sache

  • Mitte März startete der Atlas Rechtes Land, der von OpenDataCity unterstützt wird und mit unserer Kartensoftware Lokaler läuft.
  • Etwas verzögert hat sich die erste Ausgabe unseres Interactives-Newsletter für Redaktionen. Der wird jetzt aber definitiv im April erscheinen – wer sich dafür noch eintragen möchte – hier entlang.

WERKZEUGE

  • Many Eyes, das altbekannte Visualisierungstool von IBM, gibt es nun in einer neuen Version.
  • Das Werkzeug Apifiy hiflt dabei, aus Daten auf einer HTML-Website eine JSON-API zu generieren.
  • Google brachte eine Maps Engine Lite als Beta-Version heraus. Damit sollen sich einfach und zügige interaktive Karten gestalten lassen. Das verwandte Fusion Tables bietet nun die Möglichkeit, bei manchen Kartenvisualisierungen automatisch Legenden zu generieren.
  • Shape Escape, das Tool, das Shapefiles für Fusion Tables aufbereitet, konvertiert jetzt auch zu GeoJSON.

TERMINE

Am 18.4. findet seit langer Zeit wieder ein Daten & Journalisten-Treffen in Berlin statt.

Beim Internationalen Journalismus Festival im italienischen Perugia (24. bis 28. April) gibt es die 2nd Edition of the School of Data Journalism.

Vom 3. bis 4. Mai läuft in Brüssel die Konferenz DataHarvest.

ÜBERSICHT

Datenjournalismus im Februar 2013
Datenjournalismus im Januar 2013

2 Gedanken zu „Datenjournalismus im März 2013

  1. Pingback: Thema der Woche: Daten visualisieren | Forschungs-Blog

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>