Tutorial: Interaktive Kartenvisualisierung mit „Many Eyes“ am Beispiel rechter Straftaten

Ausschnitt Karte Deutschland Many Eyes rechte Straftaten Mai 2010

In diesem Tutorial wird gezeigt, wie sich Daten mit der Websoftware Many Eyes von IBM darstellen lassen. Besonders die Möglichkeit Informationen nach Bundesland auf einer Deutschlandkarte abzubilden, macht den Dienst äußerst attraktiv (und bislang wohl einmalig, zumindest was kostenlose Webdienste angeht). Wie das funktioniert, wird im Folgendem gezeigt. Aber auch Bubblecharts, Treemaps usw. sind mit Many Eyes möglich – erfreulicherwerweise lassen sich die interaktiven Darstellungen auf der eigenen Seite einbetten.

Rechte Straftaten im Mai 2010 – bundesweit:

Gut 1.300 Straftaten von Rechten führten im Mai 2010 laut Bundesregierung zu einem (1) Haftbefehl – bei gut 600 Tatverdächtigen. Fast 90 Menschen wurden durch die rechte Gewalt verletzt.

Dass es bei den doch recht vielen offensichtlichen Körperverletzungen zu nur einem Haftbefehl gekommen ist, ist doch sehr erstaunlich.

Datensatz erstellen

Die Informationen gehen aus einer Antwort der Bundesregierung (pdf) aus dem Juli 2010 hervor: Kleine Anfrage Ausländerfeindliche und rechtsextremistische Straftaten in der Bundesrepublik Deutschland im Mai 2010. Sie enthält einige Tabellen mit einer Aufschlüsselung der Straftaten, Tatverdächtigen und Verletzen nach Bundesländern. Die lassen sich per copy und paste schnell in einer Tabelle zusammentragen (pdf in Adobe Acrobat öffnen, speichern unter „html“-Dokument. Dies dann im Browser öffnen und die Tabellen dann kopieren und in ein Tabellenkalkulationsprogramm übertragen.) Hier ist die entsprechene Tabelle bei Google Charts (Link):

 

Datensatz bei Many Eyes hochladen

 

Datensätze und Visualisierungen sind bei Many Eyes grundsätzlich für alle öffentlich und benutzbar. Zum Hochladen von Datensätzen braucht es einen Useraccount. Nach der Registrierung und dem Login lässt sich über den Menüpunkt links in der Seitenleiste „upload data set“ wählen. Dort wird das aus dem Tabellenkalkulationsprogramm kopierte Werte hineinkopiert. Siehe folgende Abbildung.

 

Datenupload bei Many Eyes

 

Es ist angeraten, sich vorher genau Gedanken über die Strukturierung der Daten zu machen. Die fertig hochgeladene Daten zeigt Many Eyes an;  es können auch im Nachhinein Änderungen vorgenommen werden. Zwingend ist eine Bezeichnung, die Nennung der Quelle und ein Link auf diese nötig.

 

Many Eyes Datensatz Ansicht

 

Unter dem Datensatz findet sich der Button „visualize“. Der führt zu einer Übersicht von Visualisierungsmöglichkeiten nach Datenart, etwa lassen sich auch Tagclouds aus Texten erzeugen. Hier geht es aber wie gesagt um eine Kartendarstellung. Many Eyes hält derzeit für 14 Staaten Informationen über untergeordnete Verwaltungsebenen vor – darunter auch Deutschland.

 

Many Eyes Auswahl Kartendarstellung

 

Für eine Kartendarstellung braucht es zumindest eine Spalte mit Ortsangaben; am besten gleich mit der ausgeschriebenen Bundeslandbezeichnung – die erkennt die Software automatisch – abgesehen bei den Ländern mit Umlauten im Namen. Alternativ können die Länderbezeichnungen aber auch händisch zugeordnet werden; Many Eyes hilft dabei, wie folgende Abbildung zeigt. Many Eyes Zuordnung Länder Assistend

 

Auswahl der Kartendarstellung

 

Über der eigentlichen Karte befindet sich folgendes Menü; damit lässt sich die Grundeinstellung für die Darstellung der Karte bestimmte.

 

Many Eyes Einstellungen Karte

 

Mit „# of Maps“ lassen sich zwei Karten nebeneinander stellen; sehr dienlich, um Werte zu vergleichen. Die Option „all“ listet die Darstellung aller Werte auf kleinen Karten auf – so wie hier:

 

Many Eyes Kartenauflistung

 

Bei „Align Map Scales“ lässt sich ein Häkchen setzen, um die Werte relativ zu ihrer tatsächlichen Größe abzubilden – vornehmlich praktisch, wenn zwei Karten nebeinander stehen. Und schließlich lässt sich noch festlegen, ob die Werte per Kreisen oder Einfärbung der Bundesländer dargestellt werden (colors or bubbles). Veröffentlichung und Einbettung der Karte Nachdem alles festgelegt ist und die Visualisierung benannt wurde, lässt sie sich veröffentlichen. Sie ist dann auf der Many Eyes Website sichtbar – das hier verwendete Beispiel auf Many Eyes (und der dazugehörige Datensatz).

 

Die Karte lässt sich aber auch auf einer Website einbetten. Dafür ist der Button „share this“ unter der Grafik zu klicken; im erscheinenden Menü lässt sich ein Codeschnippsel kopieren, der dann im html-Modus (!) etwa in einem Blogartikel eingebettet werden kann.

 

Many Eyes einbetten der Visualisierung

 

Das Resultat sieht wie folgt aus – dafür muss auf die Karte geklickt werden. (Die embed-Funktion setzt vorraus, dass sich Javascript Elemente in der jeweiligen Website einbinden lassen).

 


Darstellung bei Many Eyes – Link
Datensatz bei Google Docs – Link

Ein Gedanke zu „Tutorial: Interaktive Kartenvisualisierung mit „Many Eyes“ am Beispiel rechter Straftaten

  1. Pingback: IssueMap: Thematische Karten selber machen « Datenvisualisierung « Open Data Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *